Europa ohne Eisernen Vorhang: Die Ereignisse des Jahres 1989 stehen im Mittelpunkt einer internationalen Konferenz, die am heutigen 11. November in Prag läuft. Das geht aus der aktuellen Mitteilung des Radio Prague hervor. Unter anderem daran teil nehmen die ehemaligen Staatspräsidenten Tschechiens und Polens, Václav Klaus und Lech Walesa, der ehemalige tschechische Premier Petr Pithart und der Vorsitzende des Verfassungsgerichts Pavel Rychetský sowie renommierte Soziologen, Politologen und Historiker. 

Die Teilnehmer debattieren über die Ursachen des Zerfalls des von der Sowjetunion beherrschten Machtblocks und Formen des Umsturzes in verschiedenen Staaten Europas. Auch die nachfolgende Entwicklung in den postkommunistischen Ländern und der Stand der Demokratie in Mitteleuropa 30 Jahre nach der Wende werden besprochen.

Die Tagung unter dem Titel 'Europa ohne Eisernen Vorhang: 30 Jahre Freiheit' wird vom Tschechischen Rundfunk an diesem Montag veranstaltet und unter www.rozhlas.cz live übertragen.