Nachbarsprache von Anfang an

Ohne Handtuch zum Sprachbad - auf Tschechisch durch den Kita-Vormittag!

Die Nachbarsprachen Deutsch und Tschechisch werden in etwa 40 Kindergärten im Grenzraum mindestens einmal pro Woche erklingen. Die Kids können in den Kitas für einen Vormittag die Nachbarsprache alltagsintegriert erleben, denn sie werden den ganzen Vormittag von einer Sprachfachkraft in der Nachbarsprache begleitet. Mehr über das Sprachbad erfahren...

Das Projekt startet am 01.01.2024 in allen vier sächsisch-tschechischen Grenzregionen und läuft bis Ende 2026.


Das sächsisch-tschechische Projekt zur Stärkung der interkulturellen und nachbarsprachigen Bildung im Bereich der Vorschulerziehung wurde gemeinsam mit allen 4 Euroregionen (EUREGIO EGRENSIS, Euroregion Erzgebirge/Krušnohoří, Euroregion Elbe/Labe, Euroregion Neisse-Nisa-Nysa) unter fachlicher Begleitung der Sächsischen Landesstelle Nachbarsprachen (LaNa) und dem Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem Pilsen entwickelt und  im INTERREG Programm Sachsen-Tschechische Republik genehmigt.

über das Projekt

Entlang der gesamten sächsisch-tschechischen Grenze sollen verschiedene Modellansätze zur Umsetzung des alltagsintegrierten Nachbarsprachbads in Kitas erprobt werden.

Kinder lernen Sprachen am besten durch authentische Interaktionen. Dabei begegnen sie nicht nur der Sprache, sondern auch der Kultur und Tradition des Nachbarlandes und haben erste persönliche Erlebnisse mit den Nachbarn. Dies trägt dazu bei, dass Vorurteile und Stereotypen bei Kindern und Erwachsenen abgebaut sowie das Verständnis und die Toleranz zwischen den Kulturen gefördert werden.

Durch den Aufbau und die Etablierung von Kita-Netzwerken in allen 4 Euroregionen findet eine Vernetzung der Einrichtungen statt. Die Projektpartner können von den Erfahrungen und Best Practices profitieren sowie gemeinsam an der Förderung der Nachbarsprachen arbeiten. Außerdem werden die pädagogischen Fachkräfte gemeinsam qualifiziert. Dies trägt zur nachhaltigen Etablierung der Nachbarsprachen in den Kitas bei, macht sie sichtbar und stärkt die Zusammenarbeit zwischen den Ländern. Durch die wissenschaftliche Begleitung von einem Expertenbeirat und das Monitoring kommt es zur effektiven Beurteilung der Projektergebnisse. Daraus werden Handlungsempfehlungen für die Politik in beiden Ländern abgeleitet werden, die auf die Schaffung nachhaltiger Rahmenbedingungen für nachbarsprachige Bildung von klein auf ausgerichtet sind.

Projekttitel: Nachbarsprache von Anfang an

Projektlaufzeit: 18.10.2023 - 31.12.2026

Kooperationspartner:

Lead Partner EUREGIO EGRENSIS AG Sachsen/Thüringen e.V.

Landkreis Görlitz / Sächsische Landesstelle für Nachbarsprachen

Euroregion Erzgebirge e.V.

Euroregion Krušnohoří

Regionální sdružení obcí a měst Euregio Egrensis

Euroregion Neisse e.V.

Euroregion Nisa

Euroregion Elbe/Labe Kommunalgemeinschaft Euroregion Oberes Elbtal/Osterzgebirge e. V.

Euroregion Labe

Západočeská univerzita v Plzni / Koordinierungszentrums Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem

Termine und Veranstaltungen

Termine und Veranstaltungen

Teilnehmende Kitas

Teilnehmende Kitas

Worum geht es?

Worum geht es?

Die 10 Partnereinrichtungen aus Sachsen und Tschechien entwickeln gemeinsam unterschiedliche Modelle für das Erlernen der jeweiligen Nachbarsprache in Kindertagesstätten. Das grenzüberschreitende Kooperationsprojekt hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder aus dem sächsischen und tschechischen Grenzraum frühzeitig an die Sprache und Kultur des Nachbarlandes heranzuführen.  Dazu werden verschiedene Methoden etabliert, evaluiert und ausgewertet. In mehr als 40 Kindergärten in den Grenzregionen wird die Nachbarsprache bis Ende 2026 alltagsintegriert angeboten. Was genau heißt denn alltagsintegriert? Die sächsischen Kinder werden von einer Sprachfachkraft den ganzen Vormittag in der tschechischen Sprache begleitet und die tschechischen Kinder werden in deutscher Sprache begleitet. Somit wird die Nachbarsprache erlebbar

und die Sprache selbst wird zu etwas Alltäglichem in den Einrichtungen. Ziel des Vorhabens ist es, die Sprachangebote über einen Zeitraum von drei Jahren kontinuierlich in den Kita-Alltag in Sachsen und Tschechien zu integrieren.

Neben der sprachlichen zusätzlichen Fachkraft in den Einrichtungen, wird es einen regelmäßigen fachlichen Austausch der teilnehmenden Kitas geben. Auch die pädagogischen Fachkräfte in den Kitas werden geschult, um sich sprachliche und interkulturelle Fähigkeiten anzueignen.