ENZEDRA

Gemeinsam einheimische Nutz- und Zierpflanzen anbauen und damit die regionale Artenvielfalt erhöhen:

Das ist Gegenstand des Projekts ENZEDRA (Einheimische Nutz- und Zierpflanzen zur Erhöhung der regionalen Artenvielfalt). Genauer gesagt will man Informationen über regionale Nutz- und Zierpflanzen sammeln, genetischen Ressourcen suchen und  Musteranbauflächen anlegen. Auch erarbeitet man ein Verzeichnis regionalen Saat- und Pflanzguts und will mit Nutz- und Zierpflanzen aus der Region Brachland sanieren.

Einen Einblick ins Projekt boten das Wein- und Flammkuchenfest des Fördervereins AmbrossGut Schönbrunn e.V. diesen September und das dortige Erntedank- und Kartoffelfest Anfang Oktober. Hier konnten die Gäste ENZEDRA-Musteranbauflächen begutachten, auf denen einheimische Kartoffel- und Bohnensorten sowie andere landwirtschaftliche Nutzpflanzen wachsen und gedeihen.

Vertreter der drei Projektpartner

  • Sachsen-Leinen e.V., Markkleeberg,
  • Zoopark Chomutov
  • Výzkumný ústav rostlinné výroby, v. v. i. Praha

standen den zahlreichen Interessenten Rede und Antwort. 

Selbstredend sprießen in der gemeinsamen Projektarbeit nicht nur neue Pflänzchen empor. Auch alte und neue Kontakte zwischen den tschechischen und sächsischen Partnern entwickeln sich. Gefördert wird das Projekt durch die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Für die Öffentlichkeitsarbeit zeichnet das Bildungsinstitut Pscherer gGmbH verantwortlich.

>> Mehr erfahren... >>

>> Zur Projektwebsite >>